1-Wire Aktor für vier Ventile, Relais oder LED (nur DC)

WireGate

1-Wire Aktor für vier Ventile, Relais oder LED (nur DC)


Artikelnummer 801

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten
${ $store.getters.currentItemVariation.variation.availability.names.name }

Vorrausichtlich verfügbar ab:


DIGITALE 4-FACH STEUERUNG VON BEWÄSSERUNGSVENTILEN, RELAIS & LED MIT HW-WATCHDOG FÜR SMART GARDEN - CR-SERIE

Preiswerte digitale Elektronik für die Steuerung von vier Verbrauchern mit Gleichspannung bis 30 V DC / 500 mA. Robuste, lautlose und verschleißfreie Schaltung mit Solid-State-Relais ("SSR"). Alle Ein- und Ausgänge sind mit Überspannungsschutz ausgerüstet. ALU Gehäusesatz IP67 optional für die Montage verfügbar. Inklusive Sicherheitsschaltung (Hardware-Watchdog) zur Deaktivierung der vier Ausgänge bei Ausbleiben des Ansteuersignales für mehr als eine Minute. LED-Anzeigen für Versorgungsspannung und 1-Wire Busverkehr für Inbetriebnahme und Fehlersuche. Doppelte galvanische Trennung durch Weitbereichs-DC/DC-Wandler und optische Ansteuerung der Ausgangstreiber ("SSR").

Der vierfach Ventilaktor (DC) ist vorgesehen zur Ansteuerung von Bewässerungsventilen mit Gleichspannung bis 30 V. Die Sicherheitsschaltung (Hardware-Watchdog) verhindert eine unerwünschte Bewässerung im Falle einer Busstörung, oder Ausfall des ansteuernden Servers (z.B. durch Wegfall der Spannungsversorgung). Der Timberwolf Server enthält zusätzliche Sicherheitsmerkmale wie "lesende Überprüfung geschriebener Kommandos" auf den IO-Chip ("Read after Write Check") und eine ggf. nötige Telegrammwiederholung sowie eine Abschaltung des Lebensbits für die Sicherheitsschaltung ("Heartbeat" für den Watchdog).

Dieser vierfach Ventilaktor kann ebenso für die Schaltung von Relais, LED-Beleuchtung und andere Kleinspannungsverbraucher genutzt werden.

Optional bieten wir ein ALU Gehäusesatz IP67 an. Dieser Gehäusesatz enthält 9 Bohrungen, Kabelverschraubungen, Dichteinsätzen, Blindstopfen, Montageschrauben und Druckausgleichsmembran für den geschützten Einbau dieses 4-fach Ventilaktors. Damit kann der Ventilaktor direkt in Ventilboxen eingebracht werden, die im Erdreich eingelassen sind. Bei korrekter Montage und Dichtung ist dieses Gehäuse Wasserdicht bis zu einer Tiefe von 80 cm bis 30 Minuten (bzw. bei 20 cm Tiefe für 12 Stunden).

Wir empfehlen eine künstliche Bewässerung auf Basis der gemessenen Bodenfeuchte zu regeln. Nur darüber kann der für jede Pflanzenart optimale Wassergehalt auf den Punkt genau geregelt werden. Alternative Steuerungen auf Basis der  Regenmenge berücksichtigen weder die Bodenverhältnisse, noch das Versickern, noch die Verdunstung in die Atmosphäre.

Für eine optimale Reichweite des 1-Wire Netzes - vom Gebäude in den Garten - sollten im Gebäude nur die beiden Adern für DATA und GND belegt werden. Die Betriebsenergie für Ventilaktor und / oder Auswerteelektronik für Bodenfeuchtesensor sollte daher erst im Garten dem Bus hinzugefügt werden. Dieser Ventilaktor ist intern so verschaltet, dass dies dort so bewerkstelligt wird. Damit sollte - ausgehend vom Gebäude - für maximale Reichweite zuerst der 1-Wire Bus über einen mit Spannung versorgten Ventilaktor geführt werden und eine Auswerteelektronik für Bodenfeuchtesensor erst danach am Bus-Abgang des Ventilaktors. Nähere Erklärung im Reiter "technische Daten" unter Busanschluss.

Hinweis: Unsere Serienbezeichnungen richten sich nach der Eignung für die jeweilige Montage. Die Bezeichnung "CR-Serie" bezieht sich auf die Montage in einem kompakten ALU Gehäuse. 'C' steht hierbei für Compact und 'R' steht für Robust.
 

VERWENDUNGSZWECK

  • Smart Garden: Steuerung der Ventile für Bewässerung (oder auch Heizung) sowie häufig geschaltete Kleinverbraucher. Optimale Bewässerung auf Basis einer Bodenfeuchtemessung.
  • Gartenbau Agrarbetriebe: Optimierung der Bewässerung, Ansteuerung der Ventile über digitales Bussystem.
  • Bestimmungsgemäße Verwendung: Zum Einbau in ein wasserdichtes Gehäuse IP67 (als Zubehör erhältlich) für Montage Outdoor, an Hauswänden und in Ventilschächten
     

BEVORZUGTER EINSATZBEREICH

  • Rasenflächen: Gesteuerte Bewässerung für optimales Wachstum und sattes Grün
  • Balkonbepflanzung, Gemüsebeete: Kontrollierte Wasserabgabe für blühende Balkone und maximalem Ertrag
  • Große Topfpflanzen, Palmen: Erdreich im Topf hat nur ein kleines Volumen zur Verfügung. Die Gefahr für Über- oder Unterbewässerung ist hier besonders hoch. Eine geführte Bewässerung ermöglicht ideale Pflanzenbedingungen. Wir empfehlen hier unbedingt die Messung der Bodenfeuchte mit dem separat erhältlichen Sensor und Steuerung der Bewässerung entsprechend der Bodenfeuchte.
  • Urlaubsbewässerung: Bewässerung der Topfpflanzen während längerer Abwesenheit. Bringen Sie alle Pflanzen in einen Raum und verwenden ein Microdrip-System mit einem Ventil. Messung der Bodenfeuchte bei einer der Pflanzen. Anstatt einer Pumpe kann man den Wasserbehälter mit Ablauf (und Ventil daran) leicht erhöht aufstellen.
  • Gewächshäuser, Agrarbetriebe: Optimaler Ertrag bei einer genau auf die jeweilige Pflanze abgestimmten Bewässerung. Aufzeichnung der Ventilzeiten mit dem Timberwolf Server.
  • Sportflächenberegnung: Ansteuerung der Ventile für die Beregnung von Golf- und Sportplätzen


WESENTLICHE LEISTUNGSMERKMALE

Bauform & Montage

  • Bauform: CR-Serie, Elektronik-Baugruppe zum Einbau in das optional erhältliche ALU Gehäuseset IP67
  • Montage: In optional erhältliches ALU Gehäuse IP67, an Hauswänden, in Ventilschächten
  • Größe der Baugruppe: 59 x 55 x 17 mm (l x b x h, ohne Gehäuse)
  • Gewicht der Baugruppe: 28 g
     

Ansteuerung von vier Kleinspannungsverbrauchern über die digitalen Festkörperrelais ("SSR")

  • Vier Kanäle: Unabhängige digitale Ansteuerung für vier Kanäle per 1-Wire
  • Verschleißfrei: Vier Halbleiter-Festkörperrelais ("SSR"). Keine Mechanik, keine Abnutzung, beliebig viele Schaltspiele
  • Galvanische Trennung I: Spannungsversorgung der Baugruppe über lokalen DC/DC-Wandler, gespeist aus der Betriebsspannung für die Ventile (oder andere Kleinspannungsverbraucher)
  • Galvanische Trennung II: Optoelektronische, galvanisch getrennte, Ansteuerung der Halbleiter-Festkörperrelais
  • Starker Überspannungsschutz: Die Anschlüsse der vier SSR sind jeweils geschützt bis 30 kV /400 W Peak-Puls (10/1000 µs) bei einer Ansprechzeit von besser 1 ps
  • Spannungsversorgung 1-Wire: Am abgehenden Busanschluss wird der Anschluss VDD mit 5 V aus dem lokalen DC/DC-Wandler versorgt
  • Sicherheitsschaltung: Hardware-Watchdog für Abschaltung der Halbleiter-Festkörperrelais bei Ausbleiben des Lebensbit für mehr als eine Minute
  • Verbindung der SSR zur Versorgungsspannung: Für einfacheren Anschluss sind die vier SSR mit den Spannungsversorgungsanschlüssen fest verbunden. Die Verbraucher können mit beiden Polen direkt mit den jeweiligen Anschlüssen verbunden werden, Die SSR schließen den Stromkreis zu der an der Baugruppe angelegten Versorgungsspannung. Diese Versorgungsspannung ist passend zu den angeschlossenen Ventilen / Kleinspannungsverbrauchern auszuwählen. Bitte beachten Sie ggfls. Spannungsfall bei langen Anschlussleitungen. Die Baugruppe unterstützt 6 bis 30 V Gleichspannung.
     

Doppelte Spannungsversorgungsanschlüsse

  • Spannungsversorgung: Über einen der beiden Spannungsversorgungsanschlüsse, Weitbereichseingang mit 6 - 30 V Gleichspannung
  • Doppelte Anschlüsse: Zwei Anschlüsse (miteinander auf der Baugruppe durch verbunden) ermöglichen eine einfache Weiterführung der Spannungsversorgung zu einem weiteren Ventilaktoren. Die Versorgung kann somit von Baugruppe zu Baugruppe weiter verbunden werden, es ist keine separate Verteilung notwendig. Der optional erhältliche Gehäusesatz IP67 unterstützt dies mit zwei Kabelverschraubungen hierfür
  • Starker Überspannungsschutz: Die beiden Anschlüsse der Versorgungsspannung sind optimal gegen Überspannung geschützt bis 30 kV /400 W Peak-Puls (10/1000 µs) bei einer Ansprechzeit von besser 1 ps
  • Spannungsversorgung 1-Wire: Am abgehenden 1-Wire Busanschluss wird der Anschluss VDD mit 5 V aus dem lokalen DC/DC-Wandler versorgt (der seine Energie aus der hier angeschlossenen Versorgungsspannung bezieht)
  • Verbindung der Versorgungsspannung zu den SSR: Für einfacheren Anschluss sind die vier SSR mit den Spannungsversorgungsanschlüssen fest verbunden. Die Verbraucher (wie Ventile) können mit beiden Polen direkt mit den jeweiligen Anschlüssen der Kanäle verbunden werden, Die SSR schließen den Stromkreis zu der an der Baugruppe angelegten Versorgungsspannung. Diese Versorgungsspannung ist daher passend zu den angeschlossenen Ventilen / Kleinspannungsverbrauchern auszuwählen. Bitte beachten Sie ggfls. Spannungsfall bei langen Anschlussleitungen. Die Baugruppe unterstützt 6 bis 30 V Gleichspannung.
     

LED-Anzeigen

  • LED "POWER": LED für die Versorgung mit der Betriebsspannung "Power"
  • LED "1W-ACTIVE": Anzeige der Aktivität auf dem 1-Wire Bus. LED blitzt bei Aktivität
  • LED "CH1": Ausgangskanal 1 ist durchgeschaltet
  • LED "CH2": Ausgangskanal 2 ist durchgeschaltet
  • LED "CH3": Ausgangskanal 3 ist durchgeschaltet
  • LED "CH4": Ausgangskanal 4 ist durchgeschaltet
     

1-Wire Schnittstelle(n)

  • Digitale Schnittstelle: Diese Baugruppe ist für den Anschluss an das  1-Wire Bus System vorgesehen
  • Störungsfrei: Digitale Datenübertragung, keine Verfälschungen durch Leitungs- oder Kontaktwiderstände, keine Kalibrierung
  • Spannungsversorgung: Die Baugruppe wird aus der Schaltspannung für die Ventile (bzw. Kleinspannungsverbraucher) gespeist. Die Versorgungsspannung muss zwischen 6 und 30 V Gleichspannung betragen. Hinweis: Für Versorgung mit Wechselspannung und Wechselspannungsventilen bieten wir alternativ einen Ventilaktor für AC/DC an.
  • Spannungsstabilisierung: Mit langzeitstabilen Festkörperkondensatoren sowie integriertem DC/DC-Wandler
  • Bandbreitenfilter: Erhöhung der Reichweite bis 400 m* bei gleichzeitig 80 Slaves durch integriertem Bandpass und lokale Spannungsversorgung
  • Hochfrequenzfilter: Zusätzlicher Hochfrequenzfilter zur Erhöhung des Störabstandes
  • Anschlüsse I: Ankommender Busanschluss über Wago Micro-Busklemmen mit je vier Anschlüssen pro Potential, VDD intern nicht angeschlossen
  • Anschlüsse II: Abgehender befilterter Busabgang über Wago Micro-Busklemmen mit je vier Anschlüssen pro Potential, VDD wird intern erzeugt und ausgegeben
  • Überspannungsschutz: Alle 1-Wire Ports sind geschützt bis 30 kV und 25 A (8/20 us)
  • Einfache Verkabelung: Alle Sensoren / Baugruppen am 1-Wire Bus nacheinander an die gleichen Adern anschließen.

*Nur in Verbindung mit Professional Busmaster PBM-01. Die maximale Anzahl unterstützter Slaves und die erreichbare Buslänge hängen von der Bauart und Ausführung der Verkabelung sowie der Topologie ab. Beachten Sie hierzu die Angaben in der Anleitung zum Professional Busmaster.
 

Kompatibilität / 1-Wire Slaves

  • Verwendete 1-Wire Slaves: In dieser Baugruppe wird der 1-Wire Slave Maxim DS2408 (8-fach IO) und DS24B33 (4 kBit Flash Memory) eingesetzt
  • 1-Wire Kompatibilität: Bitte prüfen Sie, ob der von Ihnen vorgesehene Server den / die angegebenen 1-Wire Slave Baustein(e) unterstützt, wobei von Fremdsystemen nur der DS2408 unterstützt werden muss.
  • ElabNET Plug´n´Play: Diese Baugruppe unterstützt ElabNET Plug´n´Play. Hierfür wird ein 1-Wire Memory Flash Baustein genutzt. Der 1-Wire Memory Baustein wird von Fremdsystemen nicht beachtet und stört nicht. Diese Baugruppe bieten wir nur in dieser Version an.
  • Timberwolf Server: Dieser Sensor wird automatisch nach Anklemmen am 1-Wire Bus vom Timberwolf Server erkannt. Die nötige Ansteuerung, insbesondere des Lebensbits für die Sicherheitsschaltung werden automatisch berücksichtigt und eingebunden. Der Timberwolf Server unterstützt als weiteres Sicherheitsmerkmal die "lesende Überprüfung nach dem Schreiben" zur Sicherstellung der Übertragung der Schaltsignale.
  • WireGate Server: Diese Baugruppe wird vom WireGate Server (nicht mehr im Verkauf) NICHT als Ventilaktor erkannt und das Lebensbit wird damit nicht automatisch angesteuert. Der WireGate Server erkennt nur den verwendeten 1-Wire Chip als 8-fach IO. Die nötige Ansteuerung des Lebensbits für die Sicherheitsschaltung muss vom Nutzer manuell bewirkt werden (via KNX oder aus Plugins).
  • Fremdsysteme:  Fremde Server erkennen diese Baugruppe nicht automatisch bzw. nur den verwendeten 1-Wire Chip. Die Einbindung in das Fremdsystem und die nötige Ansteuerung des Lebensbits für die Sicherheitsschaltung müssen vom Nutzer in der verwendeten Software manuell bewirkt werden. Hinweise hierzu weiter unten unter "Fremdsystem"
     

Energieverbrauch

  • Energieverbrauch & Energiekosten: geringer Energieverbrauch mit ca. 600 mW (entspricht ca. 5,3 kWh/a = 1,34 EUR pro Jahr)
     

NOTWENDIGES ZUBEHÖR

  • SELV / PELV Netzteil 6 - 30 V DC: Zur Spannungsversorgung der angeschlossenen Kleinspannungsverbraucher und der Baugruppe wird ein Gleichspannungsnetzteil mit 6 V bis 30 V benötigt. Die Baugruppe selbst benötigt etwa 600 mW. Es darf nur ein Netzteil der Schutzklasse III verwendet werden.
  • ALU Gehäuse IP67: Für den Schutz der Baugruppe verwenden Sie bitte den separat zu bestellenden ALU Gehäusesatz IP67 für Ventilaktor. Diese Baugruppe ist zur Nutzung mit diesem Gehäuse abgestimmt.
  • 1-Wire Server mit 1-Wire Busmaster: Zur Nutzung einer jeden 1-Wire Baugruppe wird ein 1-Wire Busmaster mit ansteuernder Software benötigt. Bitte lesen Sie unten den Abschnitt zur Kompatibilität.
     

EMPFOHLENES ZUBEHÖR

  • Timberwolf Server mit 1-Wire Professional Busmaster: Wir empfehlen den Timberwolf Server mit integriertem bzw. angeschlossenem Professional Busmaster. Die Baugruppe wird vom Timberwolf Server automatisch erkannt und im System eingebunden.
     

KOMPATIBILITÄT ZU TIMBERWOLF SERVER / WIREGATE SERVER / FREMDSYSTEMEN

Damit 1-Wire Komponenten genutzt werden können, ist neben dem 1-Wire Busmaster und der Verkabelung eine geeignete Software zur Ansteuerung notwendig.
 

Timberwolf Server

Dieser 1-Wire vierfach Ventilaktor ist insbesondere für die Verwendung am Timberwolf Server getestet worden.

Der Timberwolf Server erkennt die Baugruppe selbständig per Plug´n´Play und führt die Ansteuerung (insbesondere auch der Sicherheitsschaltung) automatisch vor. Es sind lediglich die Objekte für die Ansteuerung der Ventile anzulegen. Die interne Logikengine des Timberwolf Servers kann für die Bewässerungslogik und Ansteuerung der Ventile über diese Baugruppe verwendet werden. Die Aktivierung neuer Regeln wird im Augenblick des Speicherns bewirkt, es muss nichts dafür neu gestartet werden. Wir empfehlen die jeweils aktuellste verfügbare Softwareversion für maximale Unterstützung. Dieser 1-Wire Ventilaktor wird vom Timberwolf Server ab Version "V 1.6 RC3" oder neuer optimal unterstützt.
 

WireGate Server

Dieser vierfach Ventilaktor wurde nicht mit dem WireGate Server (seit 2018 nicht mehr im Verkauf) getestet. Der lokale 1-Wire IO Chip wird detektiert und eingebunden. Die Ansteuerung der Sicherheitsschaltung (Bit 7) muss manuell bewirkt werden. Dies können Sie per KNX oder per Plugin vornehmen. Wir raten zum Upgrade auf den Timberwolf Server. Bitte sprechen Sie uns für ein Angebot an.
 

Fremdsysteme / Berechnungsformel

Falls Sie Server und / oder Busmaster anderer Hersteller verwenden möchten, beachten Sie folgende Angaben und zusätzlich bitte das jeweilige Handbuch dieser Produkte. Fremdsysteme verfügen nicht über eine Plug´n´Play Erkennung, d.h. der Konfigurationsaufwand ist dort umfangreicher. In der Regeln müssen Sie die nötigen Formeln ermitteln und in diesen Systemen von Hand anlegen bzw. die speziellen Bedingungen der Ansteuerung, hier für die Sicherheitsschaltung, implementieren.

  • Loxone Miniserver: Der Loxone Miniserver unterstützt grundsätzlich KEINE 1-Wire IO-Bausteine. Der in diesem Ventilaktor verwendete 1-Wire Baustein DS2408 wird vom Loxone Miniserver nicht erkannt und nicht unterstützt. Es gibt dafür keine offizielle Begründung von Loxone.
  • LoxBerry: Die Software LoxBerry (Raspberry PI) nutzt die Open-Source-Komponente OWFS die prinzipiell den hier verwendeten Baustein DS2408 unterstützt. Die Ansteuerung des Lebensbit ist manuell zu bewirken.
  • IP Symcon: Die Software IP Symcon unterstützt den hier verwendeten Baustein DS2408. Sie sollten diesen Ventilaktor mit IP Symcon und einem unterstützten 1-Wire Busmaster nutzen können. Die Ansteuerung des Lebensbit ist manuell zu bewirken.
  • OpenHAB: Die Software OpenHAB nutzt die Open-Source-Komponente OWFS die prinzipiell den hier verwendeten Baustein DS2408 unterstützt. Sie sollten diesen 1-Wire Ventilaktor mit OpenHAB und einem unterstützten 1-Wire Busmaster nutzen können. Die Ansteuerung des Lebensbit ist manuell zu bewirken.

    Wenn Sie andere Fremdsysteme benutzen und damit gute Erfahrungen zusammen mit diesem Artikel gemacht haben, schreiben Sie uns bitte unter service at elabnet dot de. Wir veröffentlichen gerne Ihre Erfahrung hier.

    Ansteuerung Lebensbit für Sicherheitsschaltung (Heartbeat für HW-Watchdog): Einmal pro Minute ist das 8. Bit des DS2408 abwechselnd zu toggeln (also von '0' nach '1' oder von '1' auf '0' zu setzen).

    Die Ansteuerung kann beliebig oft erfolgen. Wir empfehlen ein Toggeln des Lebensbits alle 15 Sekunden

    Verhalten der Sicherheitsschaltung bei Ausbleiben des Lebensbits: Wenn das Lebensbit länger als eine Minute ausbleibt, wird die Ansteuerung der Ausgangstreiber (die Festkörper-Relais "SSR") suspendiert. Die Ausgangstreiber unterbrechen damit den Stromkreis zu den Anschlüssen der Ventile / Kleinspannungsverbraucher. Die Aktivierung der Sicherheitsschaltung bei Ausbleiben des Lebensbit löscht mithin nicht die im DS2408 gesetzte Ausgänge, sondern unterbricht die Ansteuerung der Ausgangstreiber.

    Verhalten der Sicherheitsschaltung bei erneutem Senden des Lebensbits: Sobald das Lebensbit (wieder) empfangen wird. wird die Ansteuerung zu den Ausgangstreibern (Festkörper-Relais "SSR") durchgeschaltet. Die Ausgangstreiber schließen damit - entsprechend zuvor gesetzter Bitmuster für die Kanäle 1 bis 4 - den Stromkreis zu den Anschlüssen der Ventile / Kleinspannungsverbraucher. Ein zwischenzeitliches Ausbleiben des Lebensbit löscht mithin nicht die im DS2408 gesetzte Ausgänge, sondern blockiert zeitweilig die Ansteuerung der Ausgangstreiber. Solange die Betriebsspannung an der Baugruppe anliegt, bleibt ein einmal im DS2408 gesetztes Bitmuster gespeichert. Mit (erneutem) Empfang des Lebensbit wird die Ansteuerung der Ausgangstreiber durchgeschaltet und vormalig gesetzte Ausgänge bewirken ein aktivieren der Ausgangstreiber. Wenn Sie einen Timberwolf Server verwenden, werden bei Neustart des Dienstes "Timberwolf" bzw. des ganzen Servers die Ausgänge der Ventilaktoren zur Sicherheit automatisch zurückgesetzt (abgeschaltet). Wir regen an, bei Einsatz eines Fremdsystems ähnlich zu verfahren und z.B. bei Neustart eines Fremdsystems die Ansteuerung der Kanäle 1 bis 4 geeignet zu initialisieren.
     

1-WIRE APPLIKATION FÜR DEN VIERFACH VENTILAKTOR IM TIMBERWOLF SERVER

Der Timberwolf Server erkennt die 1-Wire Baugruppen aus unserem Hause per Plug´n´Play und bindet diese automatisch ein. Im 1-Wire Geräteeditor des Timberwolf Servers werden dem Nutzer die jeweils verfügbaren Leistungsmerkmale (Sensorwerte, IOs) zur Auswahl gestellt. Damit kann der Nutzer jeweils Regeln einrichten mit den Parametern IO bzw. Messwert & Einheit, Abfrageintervall, Offset, statistische Aggregation, Sendefilter und Sendeziele. Als Ziele können Zeitserien, die lokale Logikengine sowie die Objekte weiterer Bussysteme & Protokolle in beliebiger Kombination angegeben werden.

  • Output CH 1: Ansteuerung des Ausgangstreibers CH 1
  • Output CH 2: Ansteuerung des Ausgangstreibers CH 2
  • Output CH 3: Ansteuerung des Ausgangstreibers CH 3
  • Output CH 4: Ansteuerung des Ausgangstreibers CH 4
  • Status CH 1: Rücklesen (der Ansteuerung des Ausgangstreibers) CH 1
  • Status CH 2: Rücklesen (der Ansteuerung des Ausgangstreibers) CH 2
  • Status CH 3: Rücklesen (der Ansteuerung des Ausgangstreibers) CH 3
  • Status CH 4: Rücklesen (der Ansteuerung des Ausgangstreibers) CH 4

    Ansteuerung Lebensbit für die Sicherheitsschaltung: Die Ansteuerung des Lebensbits (Kanal 8) wird durch den Timberwolf Server automatisch (etwa alle 15 Sekunden) erzeugt, es ist hierfür nichts einzustellen. Jeder Schreibvorgang wird durch anschließendes Rücklesen geprüft und bei Bedarf wiederholt. Auf diese Weise wird eine sichere Schaltung der Ausgangstreiber (also der Ventile, Relais usw.) bewirkt. Bei Ausbleiben des Lebensbits würde die Baugruppe die Verbindung zwischen Ansteuerung und Ausgangstreiber deaktivieren, so dass eine sichere Abschaltung erfolgt.

    Hinweis zum Rücklesen der Ansteuerung: Die 1-Wire Applikation im Timberwolf Server bietet auch ein Rücklesen der einzelnen Kanäle an. Hierbei wird die Ansteuerung der Ausgangstreiber zurück gelesen, dies kann als Bestätigung verwendet werden. Zu beachten ist hierbei, dass dies keine Bestätigung für eine erfolgte Schaltung ist (das Ventil könnte nicht angeschlossen sein), sondern ein Rückgabewert über den Zustand der Ansteuerung des Ausgangstreibers. Bei aktivierter Sicherheitssschaltung (als Folge des Ausbleibens des Lebensbit) wird die Verbindung zwischen Ansteuerung und Ausgangstreiber unterbrochen, die Ansteuerung also nicht durchgeschaltet. Trotzdem würde auch in einem solchen Fall die Ansteuerung davon unberührt zurück gelesen. Für eine vollständige Kontrolle und Rückmeldung sollte bei Bewässerungsaufgaben ein Wasserdruckschalter im jeweiligen Kreis implementiert werden.

    Hinweis zum Startverhalten des Timberwolf Servers: Bei Neustart des Dienstes "Timberwolf" (wegen Update bzw. nach Restart des Servers / Spannungswiederkehr) werden automatisch alle Ausgänge des Ventilaktors auf "AUS" ("False") gesetzt. Dies dient einem definierten Startzustand und sorgt dafür, dass nach Aktivieren der Sicherheitsschaltung (infolge Ausbleiben des Lebensbit während dem Reboot) kein erneutes Einschalten mehr erfolgen kann. Die Ansteuerlogik des Nutzers danach ein erneutes Einschalten bewirken. Wir empfehlen dem Nutzer in der Ansteuerlogik eine Boot-Erkennung einzubauen.

    Hinweis zum Verhalten bei Löschen der Regeln: Sofern alle Regeln im 1-Wire Geräteeditor des Timberwolf Servers zum selben Ausgang eines Ventilaktors gelöscht werden, erfolgt zuvor automatisch ein Rücksetzen dieses Ausgangs auf "aus". Damit wird ein definierter Ausschaltzustand bei Dekonfiguration der Ansteuerung bewirkt.
     

INTEGRATION IN WEITERE BUSSYSTEME WIE KNX / MODBUS* / MQTT* MIT TIMBERWOLF SERVER

Die Kommunikationsfähigkeit des Timberwolf Servers wird kontinuierlich erweitert. Die an den Timberwolf Server gesendeten oder von diesem gelesenen Daten können jeweils beliebig untereinander verknüpft und weitergeleitet werden. Timberwolf Server unterstützen ab Version 1.5 den Anschluss an mehrere 1-Wire Bussysteme sowie an den KNX Bus (zertifizierter KNX Stack). Beginnend mit dem dritten Quartal 2020 wird der Timberwolf Server den Anschluss an Modbus,  MQTT usw. ermöglichen*. Damit können die in der Geräteapplikation dieses Produktes verfügbaren Datenelemente im Timberwolf Server mit wenigen Klicks an unterstützte und angeschlossene Bussysteme weitergeleitet bzw. von diesem empfangen werden. Die Messwerte können mit Offsets angepasst werden, zusätzlich sind Berechnungen statistischer Aggregationen wie Min, Max, Average usw. mit wenigen Klicks möglich. Die Sendebedingungen können mit einstellbaren Sendefiltern (z.B. bei Wertänderung und / oder nach Zeitablauf) festgelegt werden. Parallele Einstellungen für den gleichen Messwert sind möglich. Zusätzlich zu den unten aufgeführten Bussystemen und Protokollen können Messwerte auch an Datenaufzeichnung ("Zeitreihen") und an die interne Logikengine gesendet oder von dieser empfangen werden.

  • KNX: Senden an oder Empfangen von gleichzeitig beliebig vielen KNX Objekte (mit der ETS zuvor programmiert). Dies wird bereits vollständig unterstützt und kann sofort genutzt werden.
  • Modbus TCP*: Von gleichzeitig beliebig vielen Modbus TCP Objekten empfangen oder senden (auch über mehrere Schnittstellen verteilt). Dies wird ab der Timberwolf Server Firmware "V 2.x"* unterstützt werden.
  • Modbus RTU*: Von gleichzeitig beliebig vielen Modbus RTU Objekten empfangen oder senden (auch über mehrere RTU Schnittstellen verteilt). Dies wird ab der Timberwolf Server Firmware "V 2.x"* unterstützt werden.
  • MQTT*: Von gleichzeitig beliebig vielen MQTT Objekten empfangen oder senden. Dies wird ab der Timberwolf Server Firmware "V 3.x"* unterstützt werden.

    *Bitte prüfen Sie anhand unserer Roadmap unsere Planung für neue Leistungsmerkmale und auf unserem Update-Blog, welche Software-Version zu welchem Zeitpunkt zur Verfügung steht. Ab dem 1. Juli 2020 sind alle Upgrades, die bis zwei Jahre nach dem Erwerb erscheinen oder für diesen Zeitraum in der Roadmap avisiert sind, für den Kunden kostenfrei.
     

DATENAUFZEICHNUNG / GRAFISCHE AUSWERTUNG / VISUALISIERUNG VON MESSWERTEN MIT TIMBERWOLF SERVER

Der Timberwolf Server ermöglicht die dauerhafte und auch über mehrere Jahre reichende Aufzeichnung. Dies kann für jedes Objekt von jedem angeschlossenen Bussystemen mit nur drei Klicks konfiguriert werden. Im Lieferumfang enthalten ist zudem Grafana und die CometVisu für grafische Auswertung, Datenanalyse, Dashboards und Visualisierung.

  • Lokale Datenaufzeichnung: Mit drei Klicks kann für jedes Objekt eine dauerhafte Aufzeichnung bewirkt werden. Diese Daten werden in lokalen Datenarchiven (Zeitserie in einer Influx-Datenbank) gespeichert.
  • Grafische Auswertung mit Grafana: Das vorinstallierte Tool "Grafana" erlaubt eine einfache grafische Analyse der angelegten Datenarchive. Mit nur zwei Klicks wird jede Zeitserie in Grafana angezeigt und kann mit einer sehr einfachen Benutzerführung für eine eingehende Analyse auf den gewünschten Zeitraum eingegrenzt werden. Weitere Datenarchive können mit nur je einem weiteren Klick hinzugefügt werden. Damit sind gegenüberstellende Analysen für beliebige Zeiträume und Objekte beliebiger Bussysteme und Protokolle (sofern gespeichert) einfach möglich.
  • Visualisierung: Neben Grafana kann auch die im Timberwolf Server vorinstallierte "CometVisu" für die Darstellung und Visualisierung genutzt werden
  • Abfrage Datenaufzeichnung per SQL: Für eigene Anwendungen lassen sich alle lokalen Datenaufzeichnungen per SQL abfragen oder exportieren

 

TECHNISCHE DATEN

Ansteuerung von vier Kleinspannungsverbrauchern über digitale Festkörperrelais

  • Vier Kanäle: Unabhängige digitale Ansteuerung für vier Kanäle per 1-Wire
  • Verwendete 1-Wire Slaves: Maxim DS2408 (8-fach IO) und DS24B33 (4 kBit Flash Memory)
  • Verschleißfrei: Vier Halbleiter-Festkörperrelais. Keine Mechanik, keine Abnutzung, beliebig viele Schaltspiele
  • Galvanische Trennung I: Spannungsversorgung der Baugruppe über lokalen DC/DC-Wandler, gespeist aus der Betriebsspannung für die Ventile (oder andere Kleinspannungsverbraucher)
  • Galvanische Trennung II: Optoelektronische, galvanisch getrennte, Ansteuerung der Halbleiter-Festkörperrelais
  • Spannungsversorgung Baugruppe: Die Baugruppe wird aus der Schaltspannung für die Ventile (bzw. Kleinspannungsverbraucher) gespeist. Die Versorgungsspannung muss zwischen 6 und 30 V Gleichspannung betragen.
  • Spannungsversorgung 1-Wire (abgehend): Am abgehenden Busanschluss wird der Anschluss VDD mit 5 V aus dem lokalen DC/DC-Wandler versorgt
  • Überspannungsschutz I: Alle 1-Wire Ports sind geschützt bis 30 kV und 25 A (8/20 us)
  • Überspannungsschutz II: Die vier SSR sind jeweils geschützt bis 30 kV /400 W Peak-Puls (10/1000 µs) bei einer Ansprechzeit von besser 1 ps
  • Überspannungsschutz III: Die beiden Spannungsversorgungsanschlüsse sind geschützt bis 30 kV /400 W Peak-Puls (10/1000 µs) bei einer Ansprechzeit von besser 1 ps
  • Sicherheitsschaltung: Hardware-Watchdog für Abschaltung der Halbleiter-Festkörperrelais bei Ausbleiben des Lebensbit für mehr als eine Minute
     

Abmessungen

  • Abmessung Baugruppe: 59 x 55 x 17 mm (l x b x h, ohne Gehäuse)
  • Gewicht der Baugruppe: 28 g
     

Anschlüsse 1-Wire

  • Anschluss 1-Wire Bus "In": 3-Leiteranschluss (1W, GND, 5V) an 1-Wire Bus über Wago Steckklemme (ankommender Bus, VDD nicht in die Baugruppe geführt)
  • Anschluss 1-Wire Bus "Out"": 3-Leiteranschluss (1W, GND, 5V) an 1-Wire Bus über Wago Steckklemme (abgehender Bus, befiltert, VDD aus lokalem DC/DC_Wandler gespeist)
  • Filter zum 1-Wire Bus: Bandpass
  • Überspannungsschutz I: Alle 1-Wire Ports sind geschützt bis 30 kV und 25 A (8/20 us)
  • Überspannungsschutz II: Die vier SSR sind jeweils geschützt bis 30 kV /400 W Peak-Puls (10/1000 µs) bei einer Ansprechzeit von besser 1 ps
  • Durchmesser Ader für Wago Steckklemme: 0,6 - 0,8 mm, eindrähtiger Leiter
  • Drahtlänge Ader für Wago Steckklemme: 4 - 5 mm
     

Anschlüsse Spannungsversorgung

  • Doppelte Spannungsversorgungsanschlüsse: 2 x Federklemme 2 polig für 6 - 48 V AC/DC
  • Starker Überspannungsschutz: Die Anschlüsse der vier SSR sind jeweils geschützt bis 30 kV /400 W Peak-Puls (10/1000 µs) bei einer Ansprechzeit von besser 1 ps
     

Anschlüsse 4 x Schaltkanäle

  • Vier Schaltkanäle: 4 x Federklemme, je 2 polig für Kanäle 1 bis 4
  • Starker Überspannungsschutz II: Die vier SSR sind jeweils geschützt bis 30 kV /400 W Peak-Puls (10/1000 µs) bei einer Ansprechzeit von besser 1 ps
  • Verbindung der Versorgungsspannung zu den SSR: Für einfacheren Anschluss sind die vier SSR mit den Spannungsversorgungsanschlüssen fest verbunden. Die Verbraucher (wie Ventile) können mit beiden Polen direkt mit den jeweiligen Anschlüssen der Kanäle verbunden werden, Die SSR schließen den Stromkreis zu der an der Baugruppe angelegten Versorgungsspannung. Diese Versorgungsspannung ist daher passend zu den angeschlossenen Ventilen / Kleinspannungsverbrauchern auszuwählen. Bitte beachten Sie ggfls. Spannungsfall bei langen Anschlussleitungen. Die Baugruppe unterstützt 6 bis 48 V Gleich- oder Wechselspannung
  • Querschnitt Anschlusslitzen: 0,05 - 1,31 mm² (30 - 16 AWG)
  • Typ der Anschlusslitzen: massiver eindrähtiger Leiter, flexible feindrähtige Leiter
  • Drahtlänge: 7 mm (Abisolierung der Ader)
  • Bedienung Federklemme: Betätigungsdrücker (orange)
     

Schutzklasse

  • Schutzklasse: III (nach EN 60730)
  • Spannungsversorgung: Nur an SELV oder PELV Spannungsquellen, 6 bis 30 V Gleichspannung
     

Montage

  • Temperaturbereich: - 40 °C ... 85 °C
  • Eignung: Die Baugruppe ist ausschließlich zum festen Einbau in ein Gehäuse zur Montage an Gebäude oder in Ventilschächten und für den festen Anschluss an die Gebäudesystemtechnik geeignet
  • Zerbrechlich: Die Baugruppe enthält bruchempfindliche Bauteile. Stoß und mechanischer Druck auf die Baugruppe bei Montage und Betrieb sind zu vermeiden.
     

ANSCHLUSS AN 1-WIRE BUS MIT 3 ADERN

  • 2-Leiter Anschluss: Die Betriebsenergie wird dem Versorgungsspannungsanschluss genommen. Für 1-Wire ist nur der Anschluss von DATA und GND erforderlich. Eine parasitäre Versorgung ist nicht möglich, daher ist für einwandfreien Betrieb immer die Versorgungsspannung 6 bis 30 V Gleichspannung anzulegen.
  • Energieverbrauch & Energiekosten: geringer Energieverbrauch mit ca. 600 mW (entspricht ca. 5,3 kWh/a = 1,34 EUR pro Jahr)

<h2><span style="font-size:19px;"><span style="color:#555555;">LIEFERUMFANG</span></span></h2> <ul> <li><strong>1 x Baugruppe:</strong> Platine mit 4-fach Output zum Ansteuern von Ventilen und Kleinspannungsverbrauchern bis 24 V Gleichspannung und jeweils 500 mA zum Anschluss an 1-Wire Bus. Das notwendige Gehu00e4use sowie die anzuschlieu00dfenden Ventile und Kleinspannungsverbraucher sind separat zu bestellen.<br /> &nbsp;</li></ul> <h2><span style="font-size:19px;"><span style="color:#555555;">NOTWENDIGES ZUBEHu00d6R</span></span></h2> <ul> <li><strong>SELV / PELV Netzteil 6 - 24 V DC: </strong>Zur Spannungsversorgung der angeschlossenen Kleinspannungsverbraucher und der Baugruppe selbst wird ein Gleichspannungsnetzteil mit 6 V bis 24 V benu00f6tigt. Die Baugruppe selbst benu00f6tigt etwa 600 mW. Es darf nur ein Netzteil der Schutzklasse III verwendet werden.</li> <li><strong>ALU Gehu00e4use IP67:</strong> Fu00fcr den Schutz der Baugruppe verwenden Sie bitte den separat zu bestellenden ALU Gehu00e4usesatz IP67 fu00fcr Ventilaktor. Diese Baugruppe ist zur Nutzung mit diesem Gehu00e4use abgestimmt.</li> <li><strong>1-Wire Server mit 1-Wire Busmaster:</strong> Zur Nutzung einer jeden 1-Wire Baugruppe wird ein 1-Wire Busmaster mit ansteuernder Software benu00f6tigt. Bitte lesen Sie unten den Abschnitt zur Kompatibilitu00e4t.<br /> &nbsp;</li></ul> <h2><span style="font-size:19px;"><span style="color:#555555;">EMPFOHLENES ZUBEHu00d6R</span></span></h2> <ul> <li><strong>Timberwolf Server mit 1-Wire Professional Busmaster:</strong> Wir empfehlen den Timberwolf Server mit integriertem bzw. angeschlossenem Professional Busmaster. Die Baugruppe wird vom Timberwolf Server automatisch erkannt und im System eingebunden.</li></ul>

Artikelliste